Jugend D
Gute Leistung reicht nicht für die Endrundenteilenahme

 

Gute Leistung reicht nicht für die Endrundenteilenahme.

Weidener Jugend-D Wasserballer mit dritten Platz in der Vorrunde ausgeschieden.

 

(prg) Manchmal reicht eben auch eine gute Leistung nicht zum Siegen.

Die Weidener U13-Jugendwasserballer belegten den dritten Platz in der WTW und verpassten ihre Chance, in die Endrunde der Deutschen D-Jugend Meisterschaften einzuziehen.

 

Das Turnier begann sehr vielversprechend. Die Oberpfälzer fegten gleich zum Turnierauftakt am Samstag Abend den vierten der Westdeutschen Runde mit 16:3 ganz klar aus dem Becken.

Bitter für den Ex-Weidener Bartek Luczak, der gerade vor zwei Wochen die Werkstruppe übernahm und in Weiden am Beckenrand als Trainer agierte. Doch erfreulich für seine

Ex-Kollegen Alex Schäfer und Rico Horlbeck, die auf Seite der Weidener coachten.

Das Spiel verlief mit klarer Überlegenheit der SV-ler, die auch die Viertelergebnisse (3:0, 4:0, 3:2 und 6:1) ausdrücken. Auffällig war die Ausbeute des Weidener Centers Jakob Ströll, der mit seinen acht Treffern herausragte.

 

Das zweite Spiel gegen die favorisierten Potsdamer vom OSC verlief anfangs sehr ausgeglichen und hoffnungsvoll für die Weidener. Nach einigen vergebenen Chancen mussten die Oberpfälzer mit 2:4 in die erste Pause gehen. Im zweiten Viertel schien die Schäfer-Truppe sich zu fangen und erzielte ein 4:4 und damit ein Halbzeitstand von 6:8 Toren.

Direkt nach Beginn des dritten Viertels verkürzten die Weidener noch auf 7:8, doch dann brachen sie regelrecht ein. Sie ließen 4 Gegentreffer in Folge zu, die schließlich für eine Vorentscheidung zu Gunsten der Potsdamer führten. Das Angriffsspiel der Hausherren wurde immer harmloser und die Gegenstöße der Gegner immer entschlossener und sicherer.

So ging das dritte Viertel mit 3:8 verloren und brachte den vorentscheidenden 9:16 Spielstand

zur letzten Pause. Im letzten Abschnitt versuchten die Max-Reger-Städter zwar noch ein wenig Ergebniskosmetik zu betreiben, doch es reichte nicht mehr, um den richtigen Anschluß zu finden. Die Potsdamer gewannen auch dieses Viertel mit 5:4 und stiegen als verdienter Sieger mit 21:13 Toren aus dem Becken.

 

Potsdam so gut wie durch, doch der Platz zwei blieb noch unklar. Die Entscheidung über den zweiten Platz und den Einzug in die Endrunde sollte im letzten Turnierspiel am Sonntag fallen.

SV Weiden gegen ASC Duisburg hieß die Begegnung um die erträumte Finalrunde.

Auch in diesem Spiel zeigten die Nachwuchsspieler des Weidenen Bundesligisten zwei Gesichter. Sehr konzentriert und sicher begannen sie das alles entscheidende Spiel und gingen sogar kurzfristig mit 3:1 in Führung. Doch die Duisburger schafften den Anschluss und kurze Zeit später auch den Ausgleich. Jakob Ströll traf noch zum 4:3, doch auch diese Führung hielt nicht lange und blieb leider auch bis Ende des Spiels die letzte. Nach 4:4 im ersten Viertel kam dann der Einbruch. Vier Gegentore – das waren die einzigen Eintragungen im Spielprotokoll im Abschluss zwei. 4:8 zur Halbzeit machten zwar nicht alle Hoffnungen zunichte, doch man merkte in der Halle, dass der Westdeutscher Meister entschlossen für die vierte Endrundenteilnahme ist (Endrunde in allen Jugendklassen) und den Sieg nicht mehr aus der Hand geben würden. Das 3:0 aus Duisburger Sicht im dritten Viertel bestätigte die Befürchtungen und sorgte für den vorentscheidenden 11:4 Spielstand zur letzten Pause. Das letzte Viertel gewannen die Oberpfälzer noch mit 2:1, doch außer Ergebniskosmetik war nichts mehr drin.

 

„Nach Ausfall eines Leistungsträgers mussten wir unser Spiel umstellen und es gelang uns nicht über längere Zeit. Die Mannschaft wirkte zum Teil unkonzentriert und hilflos, doch es waren viele Ansätze eines guten Spiels zu sehen und darauf müssen wir jetzt bauen“ äußerte sich Co-Trainer Rico Horlbeck nach Abschluss des Turniers.

 

„Wir setzten seit Jahren auf Weiterentwicklung, deshalb müssen wir weiterarbeiten, um in zwei Jahren einen Schritt weiterzukommen. Das Potenzial ist da, und wenn wir mit dieser Mannschaft die C-Jugend Endrunde im Jahr 2010 erreichen, dann ist alles wieder in bester Ordnung. Das soll auch unser Ziel sein“ so der Abteilungsleiter Irek Luczak weiter.

 

Alle Ergebnisse im Überblick:

SV Bayer 08 Uerdingen – SV Weiden 3:16

OSC Potsdam – ASC Duisburg 12:7

ASC Duisburg – SV Bayer Uerdingen 18:5

SV Weiden – OSC Potsdam 13:21

SV Bayer Uerdingen – OSC Potsdam 7:22

ASC Duisburg – SV Weiden 12:6

 

Tabelle:

  1. OSC Potsdam 6:0 – qualifiziert für die Endrunde
  2. ASC Duisburg 4:2 – qualifiziert für die Endrunde
  3. SV Weiden 2:4
  4. SV Bayer Uerdingen 0:6

 

Mannschaft des SV Weiden:

Sebastian Argauer im Tor,

Jakob Ströll (12 Tore), Fabiano Bologna, Philipp Kreiner (1), Felix Neulinger (6), Tim Neulinger (2), Julian Westermeier, Max Hampl (3), Nikolaj Djadkov, Vladislav Gorskyj und Philipp Sertl (11)

zurück