Herren I
Deutsche Wasserball Liga - Saisonauftakt nach Maß

 

Saisonauftakt nach Maß.

SV Wasserballer überzeugen in der Thermenwelt.

 

(prg) Sie verloren zwar am Samstag Abend und gewannen am Sonntag, doch überzeugt haben sie an beiden Tagen. Der Gegner am Samstag war kein geringere als Medaillenkandidat, SV Bayer 08 Uerdingen und er tat sich Anfangs schwer gegen die ambitionierte Weidener. Am Ende verloren die SV-ler mit 8:16 Toren, doch der klarer 16:9 Sieg am Sonntag gegen ASC Brandenburg brachte die wichtigen Punkte. „Alles im Soll“ hörte man aus den zufriedenen Reihen der Weidener Bundesligisten.

 

Nur fünf Minuten verzerren Endergebnis.

„Zwei Mal Blackout ist gegen so eine Mannschaft zu viel. Wir kassierten im dritten Viertel drei Tore in Folge innerhalb zweieinhalbe Minuten und im letzten Abschnitt sogar vier Treffer in zwei Minuten, ohne mit Toren zu beantworten. Wenn wir diese fünf Spielminuten aus dem Protokoll streichen würden, wären es sieben Gegentreffer“ äußerte sich Trainer Luczak nach dem Abpfiff. Die Weidener begannen die Begegnung sehr konzentriert und boten überraschenderweise ein gleichwertiges Spiel den Gästen aus Krefeld. Den frühen 0:2 Rückstand konnten die Hausherren durch Alex Schäfer und Thomas Ingel noch ausgleichen, ehe „Spieler des Tages“ Sven Rößing auf 2:3 zur Pause einlochte. Auch das zweite Viertel verlief sehr ausgeglichen zur Freude der knappen 200 Zuschauer in der tobenden Thermenwelt, einen Gleichstand zur Halbzeit verpassten die Weidener nur knapp. Beim 5:6 Zwischenstand verspielten die Hausherren eine Überzahl und kassierten neun Sekunden vor dem Halbzeitpfiff den siebten Gegentreffer zum 5:7. Direkt nach der Pause der erste Aussetzer. Nur 150 Sekunden, aber völlig von der Rolle präsentierten sich die Oberpfälzer und ließen in dieser Zeit drei Gegentore in Folge. Mit viel Mühe kamen sie im letzten Spielabschnitt noch auf  7:11 und 8:12 ran, eher der zweite Durchhänger kam. Es kam noch bitterer als im dritten Viertel, diesmal gab es vier Tore in zwei Minuten, die zugleich das 16:8 Endergebnis besiegelten. Eine solide Leistung und über lange Strecken gleichwertig mit dem Traditionsverein lieferten die Luczak-Schützlinge ab. Auch das Endergebnis könnte mit ein Bisschen mehr Glück viel besser aussehen. Dennoch war es ein gutes Spiel für Selbstvertrauen vor der Schlüsselpartie am nächsten Tag gegen ASC Brandenburg.

 

Wichtige zwei Punkte bleiben in Weiden.

Da es davon auszugehen ist, dass sowohl Weiden als auch Brandenburg gemeinsam in der Aufstiegsrunde landen werden und die Vorrundenpunkte und Tore aus den gemeinsamen Begegnungen übernommen werden, war das Sonntagsspiel von enormer Wichtigkeit.

Das Spiel begann zwar mit einem 0:1 Rückstand aus Sicht der Weidener, doch schon im Folgeangriff egalisierte Thomas Kick durch einen Strafwurf. Vier Unterzahlen wehrten die Hausherren ab und nutzten im Gegenzug eigene zwei (von drei) Überzahlen zum verdienten 3:1 Zwischenstand zur ersten Pause. Im zweiten Viertel erhöhten die Max-Reger-Städter nochmals den Druck, agierten sehr konzentriert in der Pressdeckung und konnten mit Gegentoren auf ungenutzte Überzahlchancen des Gegners antworten. Die Folge war mit 7:3 Toren gewonnener Spielabschnitt und komfortable 10:4 Führung zur Halbzeit. In einem sehr hektischen Beginn des dritten Viertels gelang dem Neuzugang der Brandenburger, Sebastian Mischur ein lumpenreines Hattrick innerhalb 62 Sekunden und machte Anschlusshoffnungen der Gäste von der Havel. Thomas Kick erhöhte mit seinem zweiten Strafwurf auf 11:7 bevor die Hektik enorm zunahm. Ganze Hände voll zu tun bekamen die Sekretäre in den turbulenten Schlussminuten des Spiels. Nach zahlreichen Wasserverweisen (drei Spieldauerstrafen gegen die Gäste) und Verwarnungen gegen die Trainer musste sogar ein zweites Protokollblatt beschrieben werden. Ein ständiges und sehr hektisches hin und her konnten die Weidener doch besser verkraften als der Gegner und gewannen das letzte Viertel noch mit 4:2 zum verdienten 16:9 Endergebnis. „Nach souveräner ersten Hälfte verloren wir kurzzeitig die Linie und kassierten unnötige Gegentreffer direkt nach der Pause, doch wir schafften aus der Hektik wieder raus und konnten das Spiel wieder kontrollieren. Ich bin sehr zufrieden mit dem Wochenende und hoffe, dass wir die gute Verfassung konservieren können“ so der Trainer Irek Luczak nach der Sonntagsbegegnung.

 

SV Weiden – SV Bayer 08 Uerdingen 8:16 (2:3, 3:4, 1:3, 2:6)

 

SV Weiden: Srajer und Wirth im Tor,

Sebastian Roßmann, Thomas Ingel (2 Tore), Sven Luczak, Kick Thomas (1), Kosiba, Aigner Hans-Christoph, Horlbeck (1), Dogdu, Jahn, Bronold Florian (1) und Schäfer (3)

 

Zeitstrafen: Weiden 11 + 2 Strafwürfe, Uerdingen 15 + Spieldauer (mit Ersatz)

 

Schiedsrichter: Ulrich Spiegel und Christoph Dilger          

 

Zuschauer: 200

 

 

 

SV Weiden –ASC Brandenburg 16:9 (3:1, 7:3, 2:3, 4:2)

 

SV Weiden: Srajer und Wirth im Tor,

Fijalkowski (3), Ingel (2), Sven Luczak (3), Kick Thomas (5), Kosiba (1), Aigner Hans-Christoph, Horlbeck, Dogdu (1), Jahn, Bronold Florian und Schäfer (1)

 

Zeitstrafen:

Weiden 13 + 2 Strafwürfe, Brandenburg 15 + 2 Strafwürfe  + 3 x Spieldauer (mit Ersatz)

 

Schiedsrichter: Ulrich Spiegel und Christoph Dilger          

 

Zuschauer:: 90

 

zurück