Herren I
DWL-Team nach Uerdingen und Brambauer

 

Die nächsten Punkte sollen folgen

Weidens DWL-Team nach Uerdingen und Brambauer

 

(prg) Der Start war mehr als vielversprechend: Bei ihrem ersten Doppelspieltag der Bundesliga-Saison 2008/2009 verloren Weidens Wasserballer vergangene Woche zwar mit 8:16 gegen den Gruppenfavoriten Bayer Uerdingen, holten sich jedoch tags darauf einen mehr als überzeugenden Sieg gegen den ASC Brandenburg. Besonders die Spielweise und Reife, die das Luczak-Team bei beiden Partien an den Tag legte, vermochte den einen oder anderen der zahlreichen Zuschauer in der Thermenwelt zu überzeugen. Am Samstag machen sich die Luczak-Schützlinge nun auf den Weg nach Nordrhein-Westfalen, wo sie bei Bayer Uerdingen (Samstag, 16.30 Uhr) und dem Gruppenschlusslicht SV Brambauer 50 (Sonntag, 14.00 Uhr) antreten. Dabei sollen die nächsten Punkte auf das Konto des SVW wandern.

 

„Das wird sicherlich noch eine Ecke schwieriger“ meint Weidens Coach Irek Luczak in Hinsicht auf das Auswärtsspiel beim derzeitigen Tabellenführer SV Bayer Uerdingen. „Wir wollen dem Werksklub sicherlich auch auswärts alles abverlangen, in ihrer eigenen Halle sind die Krefelder jedoch sicherlich stärker einzuschätzen.“ Vergangene Woche konnte der Aufsteiger von 2007 den Halbfinalteilnehmer der vergangenen Saison über weite Strecken ärgern und das Spiel offen halten. „Und genau das ist auch unser Ziel für Samstag!“ gibt Rico Horlbeck, stellvertretender Kapitän für den in Spanien weilenden Thomas Aigner, die Marschroute vor.

 

Tags darauf wartet auf den SVW dann das Tabellenschlusslicht der Gruppe 4. Der SV Brambauer 50, der sich als nomineller Absteiger durch eine einstweilige Verfügung des Landgerichts Kassel in die Liga klagte, konnte bislang in keinem seiner vier Spiele einen Punkt holen. Die Mannschaft um Trainer Norbert Siemund hatte es insbesondere in der Vorbereitung auf die neue Spielzeit sehr schwer, mussten die Verantwortlichen aufgrund der späten Entscheidung doch lange Zeit mit erster und zweiter Liga zweigleisig planen. Am Dienstag erst verloren die Südwestfalen gar mit 5:20 in Uerdingen, doch auch die beiden Spiele gegen Brandenburg (8:11, 8:12) brachten keinen Erfolg. „Wir sind einfach noch zu grün“ erklärte Coach Siemund im WR-Interview.


Der SV Weiden ist sich der Schwere der Partie dennoch bewusst. Besonders zu Hause sind die 50er nicht zu unterschätzen, zudem rechnet auch SV-Torhüter Srajer „demnächst mit einer Trotzreaktion“. Aber: „Wir werden vollkommen konzentriert und vorbereitet in diese Partie gehen, und wollen zwei weitere Punkte mit nach Weiden nehmen!“ so Srajer. Und Luczak ergänzt: "Unser Ziel ist es mit 8 Punkten in die Aufstiegsrunde um die Plätze neun bis 17 zu gehen!" Ein weiterer Schritt dahin kann am Wochenende gemacht werden.

 

 

 

1. Deutsche Wasserball-Liga 2008/2009

3. und 4. Spieltag, 15. und 16. November 2009

 

Samstag

Wedding Berlin – SGW Magdeburg

Spandau Berlin – OSC Potsdam

ASC Duisburg – SV Würzburg 05

Aegir Uerdingen – SSV Esslingen

SV Krefeld 72 – SGW Hannover

SV Brambauer 50 – Neukölln Berlin

Bayer Uerdingen – SV Weiden (16.30 Uhr, Traglufthalle am Waldsee)

 

Sonntag

OSC Potsdam – Wedding Berlin

SV Krefeld 72 – SSV Esslingen

Aegir Uerdingen – SGW Hannover

Bayer Uerdingen – Neukölln Berlin

SV Brambauer 50 – SV Weiden (14.00 Uhr, Gesamtschule Kamen)

 

 

 

Tabelle Gruppe 4:

1. Bayer Uerdingen  3 Spiele 56:15 Tore    6:0 Punkte

2. Neukölln Berlin  2        39:12         4:0

3. ASC Brandenburg  5        38:69         4:6

4. SV Weiden        2        24:25         2:2

5. SV Brambauer 50  4        29:65         0:8

 

zurück