Herren I
4-Punkte-Spiel in Brandenburg - Streichspiel in Neukölln

 

Gefordert: Punkte für die Aufstiegsrunde

SV-Wasserballer am Wochenende in Berlin und Brandenburg

 

(prg) Zu den letzten beiden Spielen in der Vorrunde der 1. Deutschen-Wasserball-Liga (DWL) reist der SV Weiden am Wochenende in den Osten. Zum Abschluss des mit acht Spielen vollgepackten Novembers geht es am Samstag beim ASC Brandenburg (18 Uhr) um wichtige Punkte, die in die Aufstiegsrunde übernommen werden. Dagegen kann der SVW am Sonntag ab 12.30 Uhr bei der SG Neukölln frei aufspielen.

 

Zumindest diese Sicherheit haben die SV-Wasserballer seit dem vergangenen Spieltag: Sie ziehen gemeinsam mit dem SV Brambauer 50 und dem ASC Brandenburg in die Aufstiegsrunde der DWL ein, wo sie dann zusätzlich gegen Potsdam, Magdeburg, FS Hannover, Aegir Uerdingen und aller Voraussicht nach Hamburg und Krefeld oder SGW Hannover um die Plätze neun bis 17 sowie die Pre-Play-Offs kämpfen werden.

Und das hat auch erhebliche Konsequenzen für den Doppelspieltag im Osten: Während die Partie beim ASC Brandenburg die Entscheidung um den dritten Platz in der Gruppe 4 sowie wichtige Punkte für die Hauptrunde und die Tabellenführung der Abstiegsrunde für den Sieger des Spiels mit sich bringt, wird das Resultat gegen die SG Neukölln Berlin ohnehin zum Streichergebnis.

"Unsere volle Konzentration liegt auf der Sonnabend-Partie in Brandenburg. Wir wollen mit 7:1 Punkten und einem guten Polster als Tabellenführer in die Hauptrunde einziehen!" so SV-Coach Luczak. Dieser weiß natürlich, dass die Brandenburger im vergangenem Jahr besonders zuhause ungemein kämpferisch und spielstark agierten. Dabei ist der souveräne 16:9-Hinspielerfolg der Weidener nicht von notwenigem Vorteil: "Die Karten werden am Samstag neu gemischt und Brandenburg brennt auf eine Revanche!" so auch SV-Youngster Thomas Ingel,

der von Spiel zu Spiel besser ins Team findet.

 

Dabei wird laut Trainer Irek Luczak erneut die Chancenausbeute und das Überzahlverhalten von entscheidender Rolle sein. Aus der sicheren Abwehr um den starken Torhüter Vladimir Srajer heraus, sollen nun auch in der Offensive die Chancen genutzt werden. Luczak: "Trotz allem dürfen wir die Verteidigung nicht vergessen. Besonders mit den beiden Mischur-Brüdern verfügt der ASCB über eine starke Offensive."

Allen SV-Akteuren ist klar: Das Spiel am Sonnabend ist weit mehr als nur ein Gruppenspiel. Wie im vergangenen Jahr, so könnte es auch am Ende dieser Saison knapp werden zwischen Brandenburg und Weiden und somit kann sich dieses Spiel gut und gerne auch als eine 4-Punkte-Partie herausstellen. "In der unteren Tabelle wird es erneut äußerst eng zugehen, da kann jeder Punkt und jedes Tor den Klassenerhalt und eine bessere Platzierung kosten" so Luczak.

 

Bereits Sonntag-Mittag kommt es in Berlin dann zum besagten "Streich-Spiel" gegen die SG Neukölln Berlin. SV-Center Alex Schäfer: "Wir hatten es letzte Woche zuhause selbst in der Hand gegen die SGN ein besseres Ergebnis zu erzielen. Auch wenn es nun um nichts mehr geht, wir wollen guten Wasserball spielen und den Neuköllnern alles abverlangen."

 

1. Deutsche Wasserball-Liga 2008/2009

7. und 8. Spieltag, 29. und 30. November 2009

 

Samstag

SGW Magdeburg - Spandau Berlin

Poseidon Hamburg - ASC Duisburg

SGW Hannover - SV Krefeld 72

SG Neukölln - Bayer Uerdingen

ASC Brandenburg - SV Weiden (18.00 Uhr, Marienbad Brandenburg)

 

Sonntag

OSC Potsdam - Spandau Berlin

Poseidon Hamburg - SV Würzburg 05

ASC Duisburg - FS Hannover

SGW Hannover - Aegir Uerdingen

SG Neukölln - SV Weiden (12.30 Uhr, Schwimmhalle Schöneberg)

ASC Brandenburg - Bayer Uerdingen

 

 

Tabelle Gruppe 4:

1.Bay. Uerdingen  5  85:29  10:0
2.SG Neukölln     6  91:42  10:2
3.SV Weiden       6  58:68   5:7
4.Brandenburg     6  43:87   4:8
5.SV Brambauer    7  47:98   1:13

 

zurück