Herren I und II
Wasserballer siegen im Doppelpack

 

Wasserballer siegen im Doppelpack.

Erfolgreicher Auftakt einer neuen Ära.

 

(prg) Zum ersten mal in der Geschichte des Weidener Wasserballs spielen zwei Mannschaften des Schwimmvereines in den beiden höchsten Spielklassen Deutschlands und zum ersten Mal konnten es die Zuschauer gleich im Doppelpack erleben. Am vergangenen Samstag spielten nämlich beide Teams in der Weidener Thermenwelt kurz nacheinander und beide konnten ungefährdete Siege einfahren. Die erste Mannschaft gewann klar mit 11:6 gegen SSF Aegir Uerdingen und eroberte damit für mindestens eine Woche die Tabellenführung der Aufstiegsrunde der Deutschen Wasserball Liga. Der Perspektivkader, also die zweite Vereinsmannschaft  überzeugte im Anschluss mit einem 17:11 Erfolg gegen die Gäste von VfB Friedberg.

 

Eindrucksvoll begannen die Bundesligaakteure ihr Spiel gegen die Seidenstädter. Mit 2:0 Führung nach einem Doppelpack des „Spieler des Tages“ Thomas Kick stellten die Weidener schnell die Weiches auf Sieg. Vielleicht doch zu schnell, den die nächsten Chancen wurden kläglich vergeben und der Anschlusstreffer der Gäste war die Folge einer passiven Spielweise der Hausherren. Auch das zweite Viertel begann mit zwei schnellen Treffer der Weidener und einem 4:1 Zwischenstand nach 48 Sekunden des zweiten Abschnittes. Die Uerdinger versuchten dann mit einer Pressdeckung die Weidener aus dem Rhythmus zu bringen, was mit zwar mit häufigen Zeitstrafen bösen mussten, die darauffolgende Überzahlen konnten die Weidener dennoch nicht in Tore ummünzen. Fünf Überzahlen wurden durch die Weidener vergeben. „Zur Halbzeit musste das Spiel eigentlich schon entschieden sein, doch mit diesem Überzahlspiel machte hielt meine Mannschaft noch alle Optionen offen“ ärgerte sich Trainer über die Fehler in Überzahl. Der 4:1 Zwischenstand konnte man jedenfalls als sehr schmeichelhaft aus Sicht der Gäste betrachten, den die optische Überlegenheit der Max-Reger-Städter war drückend deutlich. Im Dritten Viertel lieferten die Weidener zwar ein ordentliches Überzahlspiel ab (drei von vier genutzt), doch diesmal schlichen sich Abwehrfehler ein, die zum ausgeglichenen Ausgang des vorletzten Viertels führten. Nach 3:3 im dritten, gingen die Kontrahenten mit 7:4 zur letzten Pause. Nervös agierten beide Teams zu Beginn des letzten Abschnittes. Vergebene Chancen der Hausherren hielten die Spannung in der Halle aufrecht, ehe Thomas Kick seinen Strafwurf zum vorentscheidenden 8:4 einlochte. Spätestens nach dem spektakulärem Treffer des Weidener Centers Alex Schäfer zum 9:4 waren die zwei Punkte und die Tabellenführung für die Weidener Wasserballer so gut wie besiegelt. Noch je zwei Treffer auf jeder Seite hatten mehr vom statistischen Charakter und brachten den verdienten Weidener Erfolg mit 11:6 Toren am Ende.

 

„Wir dominierten den Gegner vom Anfang bis Ende, haben eigentlich zu wenig aus der Überlegenheit gemacht. Ich freue mich sehr über unseren Sieg, zwei Punkte und Tabellenführung, doch wir müssen weiterhin an unserer Effektivität arbeiten“ sagte Trainer nach dem Abfiff. „Wir sind vollkommend im Soll und das obwohl wir noch kein einziges Spiel der Saison komplett spielen konnten. Mehr kann man sich eigentlich nicht wünschen“ ließ er dann doch seine Freude raus.

 

SV Weiden – SSF Aegir Uerdingen 11:6 (2:1, 2:0, 3:3, 4:2)

 

Zeitstrafen: Weiden 10, Uerdingen 12 + 3 Strafwürfe

 

Schiedsrichter: Trommer und Mauss

 

DWL-Beobachter: J.U. Hauser

Zuschauer: 110

 

SV Weiden: Vladimir Srajer und Julian Wirth im Tor,

Sebastian Roßmann, Thomas Ingel, Sven Luczak (1 Tor), Thomas Kick (3), Paul Kosiba (1), Hans-Christoph Aigner, Rico Horlbeck (1), Serkan Dogdu (1), Andreas Jahn, Florian Bronold und Alex Schäfer (4)

 

Tabelle – DWL-Aufstiegsrunde:

 

1.SV Weiden        5   55:36   8:2
2.SV Krefeld 72    3   23:17   6:0
3.Pos. Hamburg     4   36:25   6:2
4.OSC Potsdam      4   42:32   6:2
5.Brandenburg      5   46:48   5:5
6.SGW Magdeburg    4   35:26   4:4
7.Aeg.Uerdingen    4   23:31   2:6
8.SV Brambauer     5   36:57   1:9
9.FS Hannover      4   19:43   0:8

 

Teil eins des langen Wasserballabend in der Thermenwelt wurde also mit einem klaren Erfolg abgeschlossen. Zum zweiten Teil und einer Verlängerung für manch einen Bundesligaaktuer luden die Weidener zum zweiten Heimspiel in der 2. Wasserball Liga Süd ein. Die Mannschaft um den Routinier Olaf Vetter (41), VfB Friedberg gastierte im Anschluss an die DWL-Begegnung in der Thermenwelt. Die Weidener mit einer reinen Jugendmannschaft, durch  zwei DWL-Spieler verstärkt, die nicht zum Stamm der DWL gemeldet sind, begann noch eindrucksvoller als die Kollegen davor und gingen schon im ersten Viertel mit 6:1 in Führung. Das Spiel entwickelte sich zu Freude der Zuschauer zu einer sehr Torreichen Partie in der die zweite SV-Mannschaft zu jeder Zeit die Kontrolle behielt und trotz zahlreicher Gegentreffer immer eine Antwort parat hatte. Die Gegentreffer der Hessen fielen in der Regel aus individuellen Aktionen, denn spielerisch hatten die Gäste nicht wirklich viel entgegen zu setzten. Man konnte den Altersunterschied in vielen Zweikämpfen doch noch deutlich erkennen, die Jugendlichen hatten hin und wieder Mal in diesem Bereich noch das Nachsehen, was schließlich zu einem relativ ausgeglichenen Spielverlauf führte.

Nach 5:5 im zweiten, 3:2 im dritten und 3:3 im vierten Abschnitt ging die Begegnung am Ende doch verdient mit 17:11 an die zweite Mannschaft des SV Weiden.

Damit bleibt das Team um Trainer Gerhard Wodarz auch nach zweitem Ligaspiel ungeschlagen und platziert sich vorläufig auf dem vierten Tabellenrang. „In diesem Regionen der Tabelle am Ende zu stehen wäre natürlich ein großer Wunsch, doch nach zwei Spielen ist es für eine Tendenzerkennung noch zu früh. Immer mehr bestätigt sich die Entscheidung in dieser Liga zu spielen als goldrichtig. Diese Erfahrungen sind für die Jungs das wichtigste was zählt, schön dass wir sie bis jetzt noch mit Siegen krönen konnten“ so Trainer Wodarz im Abschluss des Wasserballabends in der WTW.

 

SV Weiden II – VfB Friedberg  17:11 (6:1, 5:5, 3:2, 3:3)

 

Zeitstrafen: Weiden 6 + 2 Strafwürfe, Friedberg 10

 

Schiedsrichter: Trommer und Mauss

 

Zuschauer: 70

 

SV Weiden II: Markus Glass und Christopher Klein im Tor,

Stefan Schierdewahn, Thomas Ingel (1), Hermann Groz, Thomas Kick (5), Kilian Müller (1), Julian Klein (1), Sebastian Roßmann (3), Serkan Dogdu (4), Johannes Kellner, Michael Roßmann und Simon Fijalkowski

 

Tabell 2. Wasserball Liga Süd:

 

1.SV Ludwigsburg   4   64:41   8:0
2.1. FC Nürnberg   4   52:29   8:0
3.SV Cannstatt     3   53:17   6:0
4.SV Weiden II     2   33:24   4:0
5.SC Neustadt/W.   3   42:32   4:2
6.SCW Fulda        4   56:45   4:4
7.SGW Leimen/Ma.   2   35:18   2:2
8.WV Darmstadt     5   49:82   2:8
9.SSV Freiburg     1   12:17   0:2
10.VfB Friedberg    2   18:33   0:4
11.Ludwigshafen     4   49:75   0:8
12.SGW Frankf./OF   4   20:70   0:8

 

Die zweite Mannschaft geht jetzt schon in die Weihnachtspause, obwohl es noch eine Woche weitertrainiert wird. Das DWL-Team muss noch am kommenden Samstag, den 20. Dezember in Magdeburg die Tabellenspitze verteidigen, bevor auch sie zehn Tage Pause einlegen.

Die erste Begegnungen im neuen Jahr stehen auch schon fest: Am 10. Januar reisen die Weidener zum Tabellenschlusslicht FS Hannover und ein Tag später findet im gleichen Bad das Spiel in der zweiten Runde des Deutschen Pokals zwischen SpVgg Laatzen und SV Weiden statt.

 

zurück