Herren I
SV-Wasserballer am Samstag bei FS Hannover – Sonntags im Pokal gegen Laatzen

 

Doppelaufgabe in Hannover

SV-Wasserballer am Samstag bei FS Hannover – Sonntags im Pokal gegen Laatzen

 

(prg) Zwei machbare aber nicht zu unterschätzende Aufgaben warten auf die Bundesliga-Wasserballer des Schwimmvereins Weiden dieses Wochenende in Hannover: Während man am Sonnabend ab 16.30 Uhr beim derzeitigen Tabellenschlusslicht Freie Schwimmer Hannover nicht unnötig Punkte lassen will, wartet am Sonntag ab 10 Uhr Zweitligist SpVg Laatzen zur 2. Runde des Deutschen Wasserball-Pokals.

 

Null Punkte holte der Vorjahres-Zehnte FS Hannover in der laufenden Saison, und der SV Weiden will, dass sich daran auch am Sonnabend nichts ändert: Die Schützlinge um Trainer Irek Luczak wollen unbedingt zwei weitere Zähler auf ihr Konto, wissen jedoch auch, dass die Heimmannschaft um Coach Eckhardt besonders zu Hause nicht zu unterschätzen ist. „FSH steht fast schon mit dem Rücken zur Wand. Das macht die Aufgabe am Samstag nicht unbedingt leichter“ weiß auch SV-Torhüter Valdimir Srajer.

 

Die Weidener, mit 8:4 Punkten derzeit auf einem komfortablen dritten Rang der Aufstiegsrunde der 1. Deutschen Wasserball-Liga (DWL), sind nach der knappen 12:13 –Niederlage vor der Winterpause bei der SGW Magdeburg heiß auf ihren ersten Auswärtssieg. „Es gibt in der Aufstiegsrunde wenig Spiele, bei denen wir als Favorit ins Wasser gehen. Ich denke, das Spiel in Hannover ist eines dieser Wenigen. Jetzt ist die Mannschaft gefordert, ihre Favoritenrolle auch zu bestätigen“ so Luczak.

 

Im vergangenen Jahr gab es für den SV eine 6:8 –Niederlage im Sportleistungszentrum Hannover. Besonders die Erfahrung der routinierten Freien Schwimmer lässt das Weidener Team um Interims-Kapitän Rico Horlbeck die Aufgabe vollen Ernstes und konzentriert angehen.

 

Keine 16 Stunden später müssen die Oberpfälzer an selber Stelle erneut ins Wasser. In der zweiten Runde des Turbo-Pokals (37. Deutscher Wasserball-Pokal) wartet die Sportliche Vereinigung Laatzen auf den SVW. Die Laatzener stehen derzeit ungeschlagen an der Tabellenspitze der 2. Wasserball-Liga Nord und wollen sich mit dem Heimvorteil im Rücken sicherlich als „Favoritenschreck“ behaupten. Die Neidersachsen, die sich vor der Saison ihre Eigengewächse Tobias Müller und Jens Möller (beide 21) vom Erstliga-Absteiger Hellas Hildesheim zurückholen konnten, sind derzeit auf Aufstiegskurs und damit auch von den Weidener keineswegs zu unterschätzen.

 

Auch wenn beide Teams in zwei verschiedenen Ligen an den Start gehen, ganz unbekannt ist die sportliche Vereinigung dem SVW nicht: In der Saison 2005/2006 kämpften beide Mannschaften in der damals noch eingleisigen 2. Deutschen Wasserball-Liga. Das letzte Aufeinandertreffen war im März 2006, die Weidener konnten ihr Heimspiel damals mit 12:4 gewinnen. „Wir haben im ersten Saisonspiel auswärts aber mit 9:10 verloren“ erinnert sich Rico Horlbeck und verspricht: „Am Sonntag gibt es die Revanche nach drei Jahren!“

 

 

1. Deutsche Wasserball-Liga 2008/2009 - Hauptrunde

7. Spieltag – Samstag, 10.  und Sonntag, 11. Januar 2009

 

Meisterrunde

SSV Esslingen – Wedding Berlin

Bayer Uerdingen – SGW Hannover

SV Würzburg 05 – Neukölln Berlin

 

Aufstiegsrunde

Aegir Uerdingen – OSC Potsdam

FS Hannover – SV Weiden (16.30 Uhr, Sportleistungszentrum Hannover)

ASC Brandenburg – Poseidon Hamburg

SV Krefeld 72 – SV Brambauer 50

Aegir Uerdingen – SV Brambauer 50 (Sonntag)

FS Hannover – SV Krefeld 72 (Sonntag)

SGW Magdeburg – Poseidon Hamburg (Sonntag)

 

 

 

Turbo –Pokal 2008/2009 (37. Deutscher Wasserball-Pokal)

2. Runde

 

SpVg Laatzen – SV Weiden (Sonntag, 11. Januar 2009, 10 Uhr, Sportleistungszentrum Hannover)

Rhenania Köln – Duisburg 98

Hellas Hildesheim – SV Krefeld 72

Rote Erde Hamm – OSC Potsdam

Aegir Uerdingen – SV Brambauer 50

SC Neustadt – Eintracht Braunschweig

SV Ludwigsburg – SGW Magdeburg

SGW Leimen/Mannheim – ASC Brandenburg

 

zurück