Herren I
Wasserballer holen zwei Siege trotz mäßiger Leistung

 

Am Ende zählen nur Punkte

Wasserballer holen zwei Siege trotz mäßiger Leistung

 

(prg) Zwei Punkte und Pokal-Achtelfinale waren die Bilanz des Hannover-Trips der Weidener Wasserballer vom vergangenen Wochenende. Die erste Ligabegegnung im neuen Jahr hatten die Oberpfälzer am Samstag beim Tabellenschlusslicht FS Hannover zu absolvieren, in der zweiten Runde des Deutschen Wasserballpokals 2009 (Turbo-Cup) spielten sie am Sonntag im gleichen Schwimmbad gegen die SpVg Laatzen (2. Wasserball-Liga Nord).

Beide Aufgaben meisterten die Luczak-Schützlinge mit erhofften Erfolg, auch wenn die Art, lt. Trainer noch viel zu wünschen übrig ließe.

 

Am Samstag siegten die Reger-Städter knapp mit 6:5 Toren gegen die Freie Schwimmer.

Auch wenn die Überlegenheit der Gäste über die gesamte Spieldauer deutlich war, waren die Weidener nicht in der Lage sich trotz vieler Chancen entscheidend abzusetzten und das Spiel schon früher für sich vor zu entscheiden. Dafür ließen die SV-ler die Hannoveraner sogar vier Minuten vor dem Spielende noch mit 5:6 ranzukommen und lieferten gegen Spielende noch eine Zitterpartie ab. Die Hausherren schafften es am Ende jedoch nicht, ihre zwei Überzahlen in Tore umzumünzen und noch mindestens einen Punkt zu retten. „Mit dieser Leistung werden kaum noch ein weiteres Spiel in dieser Runde gewinnen, heute waren die Freie Schwimmer noch schwächer als wir, deshalb haben wir auch verdient gewonnen. Es passiert uns nicht selten, dass wir uns dem Gegner anpassen. Wir müssen einfach konsequenter unser Spiel durchziehen“ äußerte sich Trainer Luczak nach dem Sieg.

 

Am darauffolgenden Sonntag und an gleicher Stelle, im Sportleistungszentrum Hannover wartete der nächste Niedersächsische Vertreten, SpVg Laatzen in der zweiten Runde des Deutschen Wasserball Pokals auf die Gäste aus der Oberpfalz. Die ambitionierten Niedersachsen, die sich für kommenden Sommer den Aufstieg in die Deutsche Wasserball Liga auf die Fahnen geschrieben haben und deutlich die Tabelle der 2. Wasserball Liga Nord anführen, haben sich viel für diese Begegnung vorgenommen. Die Laatzener wollten doch nicht nur ihre Kräfte mit einem Bundesligisten messen, auch weitere Pokalrunde würde der jungen Truppe zusätzliche Spielpraxis bringen. Doch die Weidener verteilten an diesem Sonntag keine Gastgeschenke und machten ihre Sache relativ deutlich mit 10:6 klar.

Schon in den ersten Spielminuten zeichnete sich die Überlegenheit der Gäste deutlich ab. Nach 0:3 gingen die Mannschaften mit 1:3 zur ersten Pause. Das zweite Spielvierte brachte keine Veränderungen des Spielverlaufes, doch die Weidener versäumten wieder Mal ihre die Chance sich frühzeitig abzusetzen. Der 3:5 Halbzeitstand machte noch Hoffungen auf der Seite der Hausherren. Das dritte Viertel sollte dann doch noch eine kleine Vorentscheidung bringen. Nach gut ausgespielten Angriffen erhöhten die Gäste auf 3:6, 3:7 und kurz vorm Ende des dritten Abschnittes noch auf 4:8. Gleich zu Beginn des letzten Viertels machte Sven Luczak und Rico Horlbeck mit den Weidener Treffern Nr. 9 und 10 alles klar. Der letzte Treffer der Laatzener zum 6:10 Endstand war lediglich Ergebniskosmetik. Der Sieg geht in  dieser  zu Recht an die Weidener, die zeitweise sichtbare Steigerung gegenüber dem Spiel vom Vortag zeigten.

 

„Am Ende der Saison fragt keiner danach, wie man die Punkte holte, die hat man oder man hat sie nicht, das ist alles was in der Endabrechnung zählt. Ich bin nicht zufrieden mit der Leistung der Mannschaft, doch die zwei Ligapunkte und der Pokalsieg entschädigen es entsprechend. Wir haben in der Vergangenheit häufig sehr gut gespielt und am Ende mit einem Tor verloren, jetzt war es anders und so ist es mir auch lieber. Außerdem konnte ich eine Steigerung im spielerischen Bereich vom Samstag auf den Sonntag erkennen, das freut mich auch“ schmunzelte Trainer Luczak direkt nach dem Spielwochenende.

 

 

FS Hannover – SV Weiden 5:6 (1:2, 1:1, 2:3, 1:0)

 

Zeitstrafen: Hannover 5, Weiden 5

 

Schiedsrichter: R. Talaga und M. Arntzen

 

SV Weiden: Vladimir Srajer und Christopher Klein im Tor,

Thomas Ingel, Stefan Kick, Sven Luczak, Thomas Kick (2 Tore), Paul Kosiba (1), Sebastian Roßmann, Rico Horlbeck, Serkan Dogdu (2), Andreas Jahn, Florian Bronold (1) und Alex Schäfer

 

„Spieler des Tages“: Thomas Kick (SV Weiden)

 

 

 

2. Runde des Deutschen Wasserball-Pokals 2009 (Turno-Cup)

Spvg Laatzen   SV Weiden  6:10 (1:3, 2:2, 2:3, 1:2)

 

Schiedsrichter: Ch. Landmann, K. Kutz

 

SV Weiden: Vladimir Srajer und Christopher Klein im Tor,

Thomas Ingel, Stefan Kick (1), Sven Luczak (1), Thomas Kick (2), Paul Kosiba, Sebastian Roßmann, Rico Horlbeck (2), Serkan Dogdu (1), Andreas Jahn (1), Florian Bronold und Alex Schäfer (2)

 

 

 

Deutsche Wasserball – Liga

Ergebnisse und Tabellen

 

Samstag, 10. Januar
SSV Esslingen  - SC Wedding       4:9
SV Würzburg 05 - SG Neukölln     11:7
Bay.Uerdingen  - SGW Hannover    10:9
FS Hannover    - SV Weiden        5:6
Brandenburg    - Pos. Hamburg    10:8
SV Krefeld 72  - SV Brambauer    14:10
 
Sonntag, 11. Januar
Aeg.Uerdingen  - SV Brambauer    12:11
FS Hannover    - SV Krefeld 72    5:12
SGW Magdeburg  - Pos. Hamburg    15:2
 
 
Meisterrunde
1.WF Spandau 04   5  107:18   10:0
2.ASC Duisburg    5   90:29   10:0
3.Bay.Uerdingen   6   61:51    9:3
4.SC Wedding      6   39:79    5:7
5.SGW Hannover    6   46:51    4:8
6.SG Neukölln     6   47:78    3:9
7.SSV Esslingen   6   35:77    3:9
8.SV Würzburg 05  6   40:82    2:10
 
Aufstiegsrunde
1.SV Krefeld 72   6  57:39  12:0
2.SV Weiden       7  73:54  10:4
3.OSC Potsdam     5  52:41   8:2
4.Brandenburg     7  63:64   7:7
5.SGW Magdeburg   5  53:40   6:4
6.Pos. Hamburg    6  46:50   6:6
7.Aeg.Uerdingen   5  35:42   4:6
8.SV Brambauer    8  66:93   1:15
9.FS Hannover     5  29:51   0:10

zurück