Herren I
Wasserballer empfangen Wasserballunion Magdeburg

 

Erstes DWL-Heimspiel des Jahres: Thermenwelt soll aus allen Nähten platzen

Weidener Wasserballer empfangen Wasserballunion Magdeburg zum Verfolger-Duell

 

(prg) Nach vier Auswärtsspielen in Folge in der 1. Deutschen Wasserball -Liga (DWL) empfängt der Schwimmverein Weiden am Samstag zur ersten Liga-Heimpartie des Jahres die WU Magdeburg zu einem hochbrisanten und wichtigen Verfolger-Duell in der Weidener Thermenwelt (Anpfiff 17.30 Uhr). Die Halle an der Raiffeisenstraße soll dabei erneut aus allen Nähten platzen.

 

Leicht zu verdauen war die 5:7 -Auswärtsniederlage vergangenes Wochenende beim OSC Potsdam für den SVW nicht. Die Weidener Wasserballer mussten sich in einer vorentscheidenden Partie um die ersten beiden Plätze in der Aufstiegsrunde der DWL geschlagen geben und damit zunächst im Kampf um die Relegation zurückstecken. Doch in der Reger-Stadt blickt derzeit keiner mehr zurück: "Jetzt gilt es unseren dritten Platz zu verteidigen, dann ist theoretisch auch der zweite Rand drin !" gibt Kapitän Thomas Aigner die Marschroute vor und weiß natürlich, dass der SVW derzeit auf Rang 5 steht, nach Minuspunkten jedoch die dritte Position in der ungeraden Tabelle einnimmt.

 

Nun gastiert am Samstag ab 17.30 Uhr mit der SG Magdeburg die Mannschaft in der Thermenwelt, die derzeit zwar auf Platz 3 steht, jedoch acht statt sechs (Weiden) Minuspunkte auf dem Konto hat. "Das ist mal wieder eines der vielen Vier-Punkte-Spiele in dieser Runde" erklärt Florian Bronold, Allrounder im SV-Team. Gemeint ist die Ausgeglichenheit und Spannung in der Runde um die Plätze neun bis 17 im Oberhaus des deutschen Wasserballs.

Dabei steht für Samstag auch noch eine Rechnung mit den Landeshauptstädtern aus: Im Hinspiel Ende Dezember gab es eine äußerst knappe und ärgerliche 12:13 -Niederlage in der Magdeburger Dynamo-Schwimmhalle und die erste Niederlage der Saison für die Weidener. "Zuhause sind wir stärker als die WUM" so die Kampfansage der SV-Mannschaft, die auch in der vergangenen Saison 13 ihrer 20 Saisonpunkte in der Weidener Thermenwelt holte.

Besonders aufpassen muss die Weidener Defensive um SV-Torhüter Vladimir Srajer auf den georgischen Nationalspieler Ilia Butikashvili, mit 33 Treffern derzeit bester WUM-Torschütze.

 

"Nach der langen DWL-Pause brennt Weiden wieder auf ein Liga-Heimspiel. Im Pokalachtelfinale gelang uns fast die Riesenüberraschung gegen Wedding Berlin, jetzt kommt der erste Heimsieg des Jahres!" so die Verantwortlichen der Wasserball-Abteilung, die auch für diesen Sonnabend wieder mit einer ausverkauften Halle und brennender Atmsphäre in der WTW rechnen.

 

SV-Coach Irek Luczak steht nur fast der gesamte Kader zur Verfügung um mit einem Heimsieg die dritte Kraft im der Tabelle zu bleiben und sich somit auch noch die Chance offen zu halten mit einem Saison-Endspurt doch noch unter die ersten beiden Ränge zu rutschen. Torwart Julian Wirth weilt im Ausland und Kapitänsbruder Hans-Christoph Aigner ist immer noch mit seinem Medizinstudium restlos beschäftigt und im Trainingsrückstand. „Der gesamte Rest konnte die ganze Woche gut trainieren, wir sind besser drauf als vor einer Woche und werden unsere Zuschauer nicht enttäuschen“ gibt sich Trainer Luczak optimistisch und hofft auf die bewährte Zuschauerunterstützung in der WTW.

 

 

Das SV-Team für Sonnabend:

Vladimir Srajer und Christopher Klein im Tor,

Thomas Aigner, Stefan Kick, Sven Luczak, Thomas Kick, Paul Kosiba, Thomas Ingel, Rico Horlbeck, Serkan Dogdu, Andreas Jahn, Florian Bronold und Alex Schäfer

 

 

1. Deutsche Wasserball-Liga 2008/2009

10. Spieltag, Samstag, 28. Februar 2009

 

Meisterrunde

spielfrei

 

Aufstiegsrunde

FS Hannover - Aegir Uerdingen

OSC Potsdam - SV Brambauer 50

SV Weiden - SGW Magdeburg (17.30 Uhr, Weidener Thermenwelt)

SV Krefeld 72 - ASC Brandenburg

spielfrei: Poseidon Hamburg

zurück