Herren I
Sieg am Samstag bei Tabellenführer SV Krefeld 72 - Unentschieden am Sonntag bei Aegir Uerdingen

 

Weidener Wasserballer im Wechselbad der Gefühle
Tabellenführer gestürzt, beim sechsten gestolpert


(prg) Es könnte so schön sein. Nach dem 10:6 Triumph am Samstag beim bisherigen Tabellenführer SV Krefeld 72 ließen sich die Weidener Wasserballer noch die Chance offen am Ende um den ersten Tabellenplatz und damit eine gute Ausgangsposition für die Relegation zu spielen. Doch die Ernüchterung kam schon am darauffolgenden Vormittag. Völlig unnötig und am Ende doch recht unglücklich ließen die Oberpfälzer beim Tabellen sechsten SSF Aegir Uerdingen nach dem 10:10 Unentschieden einen Punkt liegen. Jetzt bleibt den Weidener nur noch siegen und hoffen, denn der zweite Tabellenrang ist immer noch möglich,
allerdings nicht mehr aus eigener Kraft zu erreichen.

Samstag, 18,45 Uhr im Bockumer Badezentrum in Krefeld ertönte der Anpfiff zur Spitzenpartie SV Krefeld 72 (Tabellenführer der Aufstiegsrunde) und SV Weiden (3. Platz). Zwei unglückliche Szenen der Weidener im Angriff verschonten die Hausherren vor einem frühen Rückstand. Dafür gelang es auf ihrer Seite besser, mit 2:0 ging es zur ersten Pause. Niemand hätte zu dieser Zeit geglaubt, was sich danach noch abspielte. Die Weidener kamen in voller Konzentration immer besser ins Spiel, drehten den Spieß schon im zweiten Viertel um und gingen sogar mit 5:4 in Führung zur Halbzeit . Auch die Viertel 3 und 4 gingen an die Weidener (3:2 und 2:0), die Verteidigung agierte sicher, eigene Angriffe konnten kontrolliert aufgebaut werden, Torwart Srajer entschärfte noch die eine oder andere Torgefahr, ehe die Vorentscheidende Tore für die Weidener fielen. Spieler des Tages wurde der SVW-Center Serkan Dogdu: "Natürlich freue ich mich über die Auszeichnung, doch die gesamte Mannschaft hat toll gekämpft und das wichtigste sind die zwei Punkte für SV Weiden. Wir bleiben damit im Rennen" freute er sich direkt nach der Begegnung.

Zum Feiern hatten die Max-Reger-Städter kaum Zeit, denn das nächste Spiel war für den Sonntag um 11,30 Uhr angesetzt. Gegner der Luczak-Schützlinge diesmal der Tabellensechster Aegir Uerdingen. Trainer Luczak versuchte schon am Samstag Abend zu warnen, auch in der Mannschaftsbesprechung direkt vor dem Spiel: "Gestern war gestern, die Punkte sind schon vergeben, doch heute spielen wir wieder um den ersten Tabellenplatz und fangen mit 0:0 an. Kein
Gegner ist zu unterschätzen"
und er hatte Recht. Die motivierten Uerdinger überraschten die Gäste aus Weiden mit einer sehr disziplinierten Spielweise
und sorgten gleich zum Beginn der Partie für ein Ausrufezeichen. Die ersten zwei Überzahlen konnten zur frühen 2:0 Führung der Hausherren verwandelt
werden. Überrauscht aber nicht wirklich geschockt wirkten die Gäste aus der Oberpfalz. Mit 2:1 durch Rico Horlbeck, über ein zwischenzeitiges 3:1 nach der dritten Unterzahl, schafften sie noch  den 3:2 Anschlusstreffer (Dogdu in Überzahl) zur ersten Pause.

Nach deutlicher Ansage des Trainers in der Viertelpause bewegte sich ein bisschen mehr im Spiel der Gäste, doch richtig deutlich konnten sie sich auch nicht absetzen. "Das wurde uns zum Verhängnis. Wir schafften es nicht, uns rechtzeitig ab zusetzten und hatten wirklich viel Pech in der Schlussphase" analysierte der SV-Coach.In der Tat, die Weidener gingen mit 5:4 Führung in die Halbzeit, sorgten kurz für ein 6:4 und mussten noch zwei Gegentreffer hinnehmen, bevor es mit 6:6 Zwischenstand zur letzten Viertelpause ging.

 

Hecktische Schlussphase

Es ging hin und her im Abschnitt vier. Kurz vor dem Spielende überschlugen sich dann die Ereignisse. Die Hausherren gingen knappe drei Minuten vor Spielende mit 9:8 nach einer Überzahl in Führung, doch die SV-ler gaben nicht auf, glichen 72 Sekunden vor Ende aus (Dogdu in Überzahl) und Rico Horlbeck erreichte kurze Zeit später sogar die 10:9 Führung achtzehn Sekunden vor der Schlusssirene. Die Hausherren versuchten alles, noch zwölf Sekunden vor´m Schluss verhängte das Schiedsrichterduo gleich zwei Zeitstrafen gegen die Weidener, sie wehrten sich tapfer, doch ein Abprallerball landete direkt auf die Hand des Gegners, der ihn ohne Mühe ins Weidener Tor "legen" konnte. 10:10 am Ende, unglücklich aus Weidener Sicht und enttäuschend aufgrund der Erwartungen nach dem Samstagsspiel.

"3:1 Punkte auswärts, ist eigentlich eine ganz ordentliche Ausbeute. Doch wenn man den Tabellenführer schlägt, erwartet man auch mehr. Es ist sehr schwierig, nach dem Spannungsabbau am Samstag Abend, sich wieder auf den richtigen Level zu bringen, das haben solche Doppelspieltage an sich, deshalb kann ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir müssen weiterarbeiten und unsere Heimspiele gewinnen, zum Nachtrauen haben wir jetzt keine Zeit" so Trainer Luczak zur aktuellen Lage  

Die Weidener haben noch ein recht angenehmes aber keineswegs leichtes Restprogramm. Nur noch Heimspiele haben die Oberpfälzer in der Hauptrunde zu
absolvieren, am nächsten Samstag (14.03.) gastiert der neue Tabellenführer OSC Potsdam in der Weidener Thermenwelt, dann FS Hannover (21.03.), Poseidon  
Hamburg (28.03.) und am letzten Spieltag (04.April) der SV Krefeld 72. Die SV-ler verfolgen weiterhin ihr Saisonziel, den 10. Platz, dafür müssen sie
alle verbleibende Spiele gewinnen und auf ein Punktverlust der Krefelder im Heimspiel gegen Potsdam hoffen (28. März) - ein schwieriges aber nicht
unmögliches Unterfangen. Alle Begegnungen beginnen um 17,30 Uhr. Die Weidener hoffen auf die Unterstützung der Fans !

 

 

SV Krefeld 72 – SV Weiden  6:10 (2:0, 2:5, 2:3, 0:2)

 

Zeitstrafen: Krefeld 5 + 2 Strafwürfe, Weiden 3 + Strafwurf

 

Schiedsrichter: Trommer und Horsch

 

SV Weiden:

Vladimir Srajer im Tor,

Thomas Aigner (2 Tore), Stefan Kick (1), Sven Luczak, Thomas Kick (2), Paul Kosiba, Thomas Ingel, Rico Horlbeck (1), Serkan Dogdu (3), Andreas Jahn, Florian Bronold, Alex Schäfer (1) und Julian Wirth

 

 

 

SSF Aegir Uerdingen – SV Weiden 10:10 ( 3:2, 1:3, 2:1, 4:4)

 

Zeitstrafen: Uerdingen 7 + Strafwurf, Weiden 12

 

Schiedsrichter: Seidel und Schopp

 

SV Weiden:

Vladimir Srajer im Tor,

Thomas Aigner (1), Stefan Kick, Sven Luczak, Thomas Kick (1), Paul Kosiba, Thomas Ingel, Rico Horlbeck (4), Serkan Dogdu (3), Andreas Jahn, Florian Bronold, Alex Schäfer (1) und Julian Wirth

 

 

 

Sonstige Ergebnisse und Tabellen:

 

Wasserball  DWL Meisterrunde
SSV Esslingen  - ASC Duisburg    10:11
WF Spandau 04  - SV Würzburg 05  18:8
Bay.Uerdingen  - SC Wedding      11:10
SG Neukölln    - SGW Hannover     9:9
 
Tabelle  
1.WF Spandau 04  11 210:52  22:0
2.ASC Duisburg   10 160:72  18:2
3.Bay.Uerdingen  11  99:111 15:7
4.SC Wedding     10  67:117  7:13
5.SGW Hannover   11  84:105  7:15
6.SSV Esslingen  11  77:129  6:16
7.SG Neukölln    11  84:141  6:16
8.SV Würzburg 05 11  76:130  5:17

 

Wasserball    DWL Abstiegsrunde
FS Hannover    - SGW Magdeburg    6:15
SV Brambauer   - Pos. Hamburg    10:10
Brandenburg    - OSC Potsdam      5:7
SV Brambauer   - SV Krefeld 72   13:17
 
Tabelle  
9.OSC Potsdam    13 144:98  24:2
10.SV Krefeld 72  14 164:111 24:4
11.SV Weiden      12 123:91  17:7
12.SGW Magdeburg  13 170:125 16:10
13.Brandenburg    13 119:117 13:13
14.Aeg.Uerdingen  14 117:149 10:18
15.Pos. Hamburg   13 101:139  7:19
16.SV Brambauer   15 137:182  5:25
17.FS Hannover    11  65:128  2:20

 

Mehr Infos unter: http://www.sv-weiden-wasserball.de

zurück