Herren I
SV-Wasserballer am Samstag mit Knaller-Heimspiel gegen Potsdam

 

Tabellenführer gestürzt - Jetzt kommt der Tabellenführer


(prg) Was für eine Endspielphase für die Wasserballer des Schwimmvereins Weiden: Vergangenes Wochenende stürzten die Reger-Städter den Tabellenführer SV Krefeld 72 mit einem sensationellen 10:6 -Auswärtssieg vom Thron, leisteten sich tags darauf beim Sechsten Aegir Uerdingen einen unglücklichen Punktverlust (10:10) und empfangen diesen Sonnabend ab 17:30 Uhr in der Weidener Thermenwelt den neuen Spitzenreiter OSC Potsdam. "Das wird ein Wasserball-Abend den keiner so schnell vergessen wird" verspricht SV-Coach Irek Luczak.

Denn für die Spieler des SVW ist klar: Ein Sieg muss her, wollen die Oberpfälzer sich die  Chance offen halten doch noch unter den ersten Beiden ins Ziel zu laufen. In der Aufstiegsrunde (Plätze neun bis 17) der 1. Deutschen Wasserball-Liga (DWL) kämpft nämlich noch das Trio OSC Potsdam (24:2 Punkte), SV Krefeld 72 (24:4) und SV Weiden (17:7) um die beiden Spitzenplätze, die Relegation gegen den Siebten oder Achten der Meisterrunde und die im Erfolgsfall winkenden Play-Offs.
"Wir müssen, wollen und werden gewinnen!" gibt sich SV-Center Serkan Dogdu betont optimistisch.

Luczak: "Die Mannschaft hat nach dem Höhenflug in Krefeld natürlich durch das Aegir-Spiel einen gehörigen Dämpfer erhalten. Jetzt blicken aber alle nach vorn und brennen auf das Heimspiel am Samstag."
"Bei all dem Reden, Träumen und Rechnen aufgrund der Relegation: Wir brauchen auch Punkte um uns nach unten hin abzusichern. Magdeburg liegt uns gefährlich nahe und kann noch vor uns kommen, also es ist Punktesammeln angesagt, sonst ist auch der dritte Rang in Gefahr" so der A-Lizenz-Übungsleiter.

 

Nach Aussagen der Verantwortlichen, konnten die Weidener ganz ordentlich trainieren und, wie es aussieht, werden sie auch den gesamten Kader für die Wochenendaufgabe zur Verfügung haben.

Angeschlagen ist immer noch Kapitän Thomas Aigner, doch trainieren konnte er besser als letzte Woche. Thomas Kick laboriert an Ellenbogenbeschwerden, die ihn aber nicht vom Einsatz abhalten.

Die Oberpfälzer beweisen schon oft genug, dass sie leichte Rückschläge einiger Spieler durch ihre Ausgeglichenheit gut kompensieren können.   

"Wir  kennen die Stärken der Potsdamer. Die sympathische Truppe ist schnell, austrainiert und ausgeglichen. Dennoch wissen wir auch um unsere Vorteile, die wir am Samstag voll ausschöpfen werden" so SV-Kapitän Thomas Aigner. Der OSC, jüngst mit dem Länderspieleinsatz von Hannes Schulz auch auf höchster Ebene für seine vorbildliche Jugendarbeit belohnt, ist als Aufsteiger die Überraschungsmannschaft der Liga und blickt auf eine rasante Entwicklung zurück.

Mit ihrem Auswärtserfolg in Krefeld bewies die Weidener Mannschaft endgültig, dass sie in der Liga angekommen ist und auch auswärts jeden schlagen kann. Mit diesem Selbstvertrauen und der tollen Atmosphäre in der Weidener Thermenwelt im Rücken sollen am Samstag nun zwei weitere Punkte für das Vorhaben "Relegation" her.


Die Tabellenspitze der Aufstiegsrunde der 1. Deutschen Wasserball-Liga mit Restprogramm:

1. OSC Potsdam     13 Spiele    24:2 Punkte   144:98 Tore   +46 Tordifferenz
2. SV Krefeld 72      14              24:4              ;  164:111        +53
3. SV Weiden          12             17:7               123:91          +32
4. SGW Magdeburg 13             16:10              170:125        +45
...

Restprogramm Potsdam:
Weiden (A)
Krefeld (A)
Hamburg (A)

Restproramm Krefeld:
Potsdam (H)
Weiden (A)

Restprogramm Weiden:
Potsdam (H)
Hannover (H)
Hamburg (H)
Krefeld (H)

Restprogramm Magdeburg:
Uerdingen (A)
Brandenburg (H)
Hannover (H)


1. Deutsche Wasserball -Liga 2008/2009
13. Spieltag (Nachholspieltag), Samstag, 14. März 2009

Aufstiegsrunde
SV Brambauer 50 - FS Hannover
SV Weiden - OSC Potsdam (17.30 Uhr, Weidener Thermenwelt)

 

Mehr Infos unter: http://www.sv-weiden-wasserball.de

zurück