Herren I
Klarer Sieg in Weiden gegen Hamburg

 

Keine Schützenhilfe in Krefeld

 

(prg) Die Weidener Wasserballer bleiben einen Spieltag vor Ende der Hauptrunde zuhause ungeschlagen. Mit 14:5 Toren fertigten die Oberpfälzer den Aufsteiger aus Hamburg vom SV Poseidon im „Hexenkessel“ WTW ab. Doch der erhoffte Punktverlust des SV Krefeld 72 gegen OSC Potsdam blieb aus (8:5 für Krefeld).

 

Das Spiel begann mit schneller 1:0 Führung nach dem ersten Fernschuss des Jugendnationalspielers Thomas Kick. Drauffolgende Unterzahl wegen der Zeitstrafe gegen Thomas Aigner konnte erfolgreich abgewehrt werden, postwendend traf der Kapitän, ehe er für den dritten Protokolleintrag mit seiner Kappennummer in Folge sorgte. Nach seinem Foul verhängte der Schiedsrichter einen Strafwurf für die Hanseaten, der zum 2:1 Anschlusstreffer genutzt wurde. Doch der Zustand hielt nicht lange, Rico Horlbeck und das Geburtstagskind Paul Kosiba erzielten Tore drei und vier zum 4:1 Zwischenstand zur ersten Pause. Das zweite Viertel begann mit einem Überzahltreffer der Gäste, doch auch dafür bekamen sie postwendend die Antwort, Stefan Kick schloss ein gutes Überzahlspiel der Hausherren erfolgreich ab und erhöhte auf 5:2. Es folgte noch ein Überzahltreffer (6:2 Dogdu) und ein Centertor (7:2 Schäfer), bevor die Max-Reger-Städter ihren Kapitän einbußten. Thomas Aigner handelte sich in der 14. Spielminute den dritten „Persönlichen“ ein und musste vorzeitig duschen gehen. Kurz vor der Halbzeitpause kassierten die SV-ler noch einen Gegentreffer und gingen mit einer relativ komfortablen 7:3 Führung in die Kabine. Trainer Irek Luczak rüttelte seine Schützlinge zurecht, die im zweiten Viertel sichtlich nachließen. Das merkten auch die Zuschauer im Auftreten der Mannschaft nach der Pause und sahen schon kurz nach dem Wiederbeginn die vorentscheidende Spielszenen zu. Drei Überzahlen in Folge wurden in Tore umgemünzt, Hans-Christoph Aigner traf präzise und prompt führten die Weidener 11:3. Ein Gegentreffer in Unterzahl änderte nicht mehr viel am weiteren Spielverlauf, die Hausherren kontrollierten das Spiel zum 12:4 Zwischenstand vor dem letzten Spielabschnitt. Auch im letzten Viertel überzeugten die Luczak-Schützlinge im Überzahlspiel und nutzten beide Zeitstrafen des Gegners zum 14:4 Spielstand. Patrick Weik traf im letzten Überzahlspiel der Gäste und stellte damit das Endergebnis 14:5 Endergebnis her.

Bis auf das zweite Viertel sahen die Zuschauer einen drückend überlegenden Gastgeber und freuten sich über wiederholt deutlichen Heimsieg ihres Teams: „Die Spannung fiel im zweiten Viertel ab, umso größer mein Lob an die Mannschaft, die Jungs rissen sich wieder zusammen und machten schon kurz nach der Halbzeitpause alles klar“ äußerte sich Trainer Luczak zum Spiel

 

Danach bliebe es nur noch auf das richtige Ergebnis aus Krefeld zu hoffen. Die Mannschaft zog mit ihren Betreuer und Partnern zum warten und feiern. Nicht nur der Sieg sondern gleich drei Geburtstage waren der Anlass. Doch die Potsdamer versüßten die Feier der Weidener doch nicht und hatten mit 5:8 das Nachsehen in Krefeld. Damit stehen die Oberfpälzer sicher auf dem dritten Tabellenrang und haben nur noch eine kleine theoretische Chance auf das Erreichen der Relegationsrunde. Im letzten Spieltag empfängt der SV Weiden den Tabellenführer SVK 72 in der Thermenwelt, während die Potsdamer in Hamburg gastieren. Ein Sieg der Weidener und ein Punktverlust der Potsdamer beim Poseidon wurde den Max-Reger-Städtern den zweiten Platz bescheren. Nach der Leistungskurve der beiden Teams scheint es wenig wahrscheinlich, doch die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. 

 

 

SV Weiden – SV Poseidon Hamburg 14:5 (4:1, 3:2, 5:1, 2:1)

 

Zeitstrafen: Weiden 9 + 1 Strafwurf, Hamburg 11

 

Schiedsrichter: W. Rühl und R. Spiegel

 

Spielbeobachter: Florian Kolb (Coburg)

 

Zuschauer: 160

 

SV Weiden: Vladimir Srajer im Tor,

Thomas Aigner (1 Tor), Stefan Kick (1), Sven Luczak, Thomas Kick (1/ „Spieler des Tages“),

Paul Kosiba, Hans-Christoph Aigner (1), Rico Horlbeck (2), Serkan Dogdu (3), Andreas Jahn, Florian Bronold, Alex Schäfer (4) und Thomas Ingel

 

DWL-Spieltag im Überblick

SGW Hannover   - Bay.Uerdingen    7:10
SG Neukölln    - SV Würzburg 05  10:8
WF Spandau 04  - ASC Duisburg    12:7
SC Wedding     - SSV Esslingen    9:12
 
Aeg.Uerdingen  - SGW Magdeburg   11:8
Brandenburg    - FS Hannover     19:10
SV Weiden      - Pos. Hamburg    14:5
SV Krefeld 72  - OSC Potsdam      8:5

 

 

Tabellen

 

Meisterrunde

1.WF Spandau 04  13 241:67  26:0
2.ASC Duisburg   12 178:89  20:4
3.Bay.Uerdingen  13 117:137 17:9
4.SG Neukölln    13 103:157 10:16
5.SSV Esslingen  13  97:147  8:18
6.SC Wedding     12  79:133  7:17
7.SGW Hannover   13  96:126  7:19
8.SV Würzburg 05 13  88:143  7:19
Abstiegsrunde
9.SV Krefeld 72  15 172:116 26:4
10.OSC Potsdam    15 158:122 24:6
11.SV Weiden      15 173:112 23:7
12.SGW Magdeburg  14 178:136 16:12
13.Brandenburg    14 138:127 15:13
14.Aeg.Uerdingen  15 128:157 12:18
15.Pos. Hamburg   14 106:153  7:21
16.SV Brambauer   16 153:193  7:25
17.FS Hannover    14  93:183  2:26 – 1. Absteiger

 

Mehr Infos unter: http://www.sv-weiden-wasserball.de

zurück