Bericht
Wieder ein Wochenende mit Komplettausbeute

 

Wasserballer weiter auf Erfolgswelle

 

(prg) Im Moment gelingt den Wasserballmannschaften des Schwimmvereines Weiden einfach alles, schon zum zweiten Mal in Folge absolvierten sie ein Wochenende voller Siege. Sechs Spiele hatten die Teams zu bestreiten, alle auswärts und sechs Siege war die Ausbeute !

Für die größte Überraschung sorgte diesmal die Bundesligamannschaft, die ein Testturnier in Esslingen gewann.

 

Dezimierte „Zweite“ erfolgreich in Freiburg.

Eine ganze Reihe von Ausfällen hatte die zweite Herrenmannschaft am 01. Mai in Freiburg, beim Tabellenvorletzten  der 2. Wasserball-Liga Süd zu kompensieren. Nicht nur die zwei Centerverteidiger Stefan und Thomas Kick, sondern auch Torwart Julian Wirth waren zu ersetzten. Dazu kam noch das vorzeitige Aus für Center Serkan Dogdu, der schon zum Beginn des dritten Viertel, nach seiner dritten Zeitstrafe zum duschen musste. Doch die Jugendtruppe ließ sich nicht sonderlich verunsichern, kontrollierte das Spiel und baute sogar die Führung aus. Das Endergebnis mit 11:7 Toren für die Weidener geht völlig in Ordnung, auch wenn Trainer Wodarz nicht ganz zufrieden war: „Wir waren deutlich überlegen und machten es unnötig spannend. So viele individuelle Fehler rechen sich auch ganz schnell. Die zwei Punkte nehmen wir dennoch gerne mit“

 

Mit diesem Sieg bleiben die Oberpfälzer auf dem fünften Tabellenrang der 2. Liga Süd, weiterhin mit zwei Punkten Vorsprung vor WF Fulda.

 

SSV Freiburg – SV Weiden II    7:11 (3:3, 1:4, 3:2, 0:2)

 

Zeitstrafen: Freiburg 9 + Strafwurf, Weiden 11

 

SV Weiden II

Markus Glass im Tor,

Michael Trottmann (2 Tore), Thomas Ingel (2), Thomas Konrad, Peter Bronold, Klaus Bronold (1), Hermann Groz, Alexander Luth, Serkan Dogdu (2), Johannes Kellner (3), Sebastain Roßmann (1)

 

 

C-Jugend ohne Mühe in Würzburg

Am darauffolgenden Samstag war Trainer Wodarz wieder im Einsatz. Diesmal vertrat er die C-Jugend Verantwortlichen Alex Schäfer und Rico Horlbeck, die selbst in Esslingen spielten.

Die C-Jugend Mannschaft trat im Wolfgang-Adami-Bad gegen den Erzrivalen SV Würzburg 05 im Punktspiel um die Bayerische Meisterschaft an. Auch in dieser Alterklasse bewiesen die Oberpfälzer ihre Dominanz in Bayern und fertigten die Unterfranken mit 24:13 (7:1, 6:4, 7:4, 6:2) Toren ab.

Das Ergebnis konnten sogar noch höher ausfallen, doch die Gäste wussten oft kein Gegenmittel gegen den starken Alex Försch, der auch die meisten Tore (9) für die Würzburger erzielte. Damit sind alle Jugendmannschaften des SV Weiden bereits jetzt auf klarem Meisterkurs und kurz davor, die Meistertitel in allen Jugendklasse zu verteidigen.

 

SV Weiden spielte mit:

Sebastian Argauer im Tor,

Jakob Ströll (7), Peter Steger (1), Andreas Schreiner (3), Felix Neulinger (3), Philipp Kreiner, Vladislav Gorskyj, Nikolay Djadkov, Max Hampl, Dominik Weiß (4), Julian Westermeier und Philipp Sertl (6)

 

Bundesligamannschaft mit überraschenden Ergebnissen in Esslingen

Die Bundesligamannschaft, die am kommenden Donnerstag die wichtige Play-Down Phase mit einem Auswärtsspiel beim Aegir Uerdingen beginnt, nahm die Einladung zu einem Freundschaftsturnier in Esslingen gerne an. Neben SV Weiden und Gastgeber Esslingen stand auch SV Würzburg 05 auf der Teilnehmerliste. Die drei Südvertreter der DWL trafen sich am vergangenen Samstag zu einem Mini-Turnier in Esslingen, um den letzten Schliff für die bevorstehenden Bundesliga-Aufgaben zu schaffen. Die Endplatzierung fiel unerwartet aus, die Weidener (DWL 11) gewannen ihre beiden Begegnungen und platzierten sich vor Esslingen (DWL 7.) und Würzburg (DWL 5.).

 

Turnierergebnisse:

SV Weiden - SV Würzburg 05       10:9

SSV Esslingen - SV Würzburg 05 :    13:10

SSV Esslingen - SV Weiden    13:14

 

"Wir sind gut drauf und es freut mich sehr, dass wir das Turnier gewinnen konnten. Doch der Ligaalltag beginnt am kommenden Donnerstag in Uerdingen wieder" bemerkte Weidens Trainer Luczak. "Alle Mannschaften waren nicht komplett  (Weiden ohne drei Stammspieler) und alle haben experimentiert - auch wir. Am Ende standen wir als Sieger da - schön, erfreulich und ermutigend, aber kaufen können wir uns dafür noch nichts. Alles entscheidende kommt in der nächsten Woche" - versuchte Luczak die Euphorie in Grenzen zu halten. Doch nicht nur die Ergebnisse, sondern auch die Art und die Verfassung der Mannschaft machte mut. Die Nachwuchskräfte, die für die nächste Saison fest für die DWL eingeplant sind enttäuschte auch nicht. Thomas Ingel war schon öfter in der DWL-Aufstellung zu finden, doch Johannes Kellner, Sebastian Roßmann und Torwart Markus Glass bestätigten den Trainer mit soliden Leistungen. „Die Einwechslungen der jungen Spieler wirkten sich nicht negativ auf das Spielgeschehen aus, dass macht Mut für die Zukunft“. Doch die Zukunft ist für die SV-ler im Moment zuerst auf die nächste Woche begrenzt, denn am Donnerstag ist das erste Play-Down Spiel gegen Aegir Uerdingen angesetzt. In der Best-of-Three Serie geht es um den vorzeitigen Klassenerhalt, der Verlierer musst dann die Entscheidende Runde (ebenfalls Best-of-Three) gegen den Verlierer der Begegnung Potsdam-Brambauer antreten. Das zweite Spiel ist für Samstag, den 9. Mai im Schätzlerbad angesetzt, das eventuell erforderliche dritte Spiel am Sonntag, den 10. Mai ebenfalls im Schätzlerbad.

 

D-Jugend (U13) mit starken Auftritten in München

Viel Zeit verbringen die Aktiven und Verantwortlichen der Wasserballabteilung auf diversen Strassen Deutschlands. Die Zweite in Freiburg, C-Jugend in Würzburg, die Erste in Esslingen und schließlich die D-Jugend in München, all dies innerhalb 58 Stunden. Viel Mühe, die jedoch sichtlich lohnt. Die D-Jugend schloss das lange Wasserballwochenende  mit zwei grandiosen Siegen gegen die SG Stadtwerke München mit 26:13 (6:2, 10:2, 4:5, 6:4) und SV Würzburg 05 mit 24:11 (10:2, 4:3, 5:4, 5:2) Toren. Damit ist die Truppe um die Trainer Alex Schäfer und Rico Horlbeck auf der letzten Geraden zum Meistertitel um die Bayerische Meisterschaft. In den noch verbleibenden zwei Heimspielen kann nämlich, nach den bisherigen Ergebnissen, nicht mehr viel schief gehen. In der nächsten Zeit bleibt die Süddeutsche Meisterschaft im Fokus der Trainingsarbeit, denn die besten zwei des Turniers qualifizieren sich für die Deutsche Meisterschaft und die Verantwortlichen erklärten die Endrundenteilnahme in dieser Altersgruppe zum Saisonziel.

 

Die Weidener U13 spielte mit:

Matthias Kreiner und Enrico Groz im Tor,

Dimitrij Niederhaus (1), Tim Neulinger (4), Philipp Kreiner (3), Felix Neulinger (13),  Daniel Vellici, Vladislav Gorskyj (5), Maximilian Wechsler, Stefan Rothe, Nikolaj Djadkov (4), Sophia Müller und Philipp Sertl (16 Tore)

  
 

 

Mehr Infos unter: http://www.sv-weiden-wasserball.de

zurück