Herren II
Punktverlust in Friedberg und Sieg gegen Ludwigsburg

 

Zwei Gesichter der zweiten Wasserballmannschaft

 

(prg) Die zweite Wasserballmannschaft des Schwimmvereines Weiden zeigte am vergangenen Wochenende zwei Gesichter. Ohne Center wurde in Friedberg, durch ein 9:9 Remis ein Punkt vergeben, einen Tag danach schlugen die Bundesligareserven klar mit 14:8 Toren den SV Ludwigsburg in der Thermenwelt.

 

Damit sinken die Chancen enorm, den fünften Tabellenrang der 2. Liga Süd noch zu erreichen, sie bestehen zwar noch theoretisch, doch das Restprogramm der Weidener und direkten Konkurrenten spricht nicht unbedingt für die junge Truppe aus der Oberpfalz. Am kommenden Wochenende bestreiten die Max-Reger-Städter ihre letzten zwei Ligaspiele, beide auswärts, in Darmstadt und beim SC Neustadt/Weinstrasse. Besonders das zweite Spiel wird als sehr schwierig eingestuft. Nur mit zwei Siegen können die SV-ler noch auf den fünften Platz hoffen. Der sechster Rang ist dagegen schon seit einigen Wochen ungefährdet und wird immer wieder durch die Vereinsverantwortlichen als Erfolg bezeichnet. "Die Platzierung in der oberen Tabellenhälfte übersteigt unsere Erwartungen zum Saisonstart" hört man aus den Reihen der Wasserballabteilung.

 

Das Wochenende begann ernüchternd in Friedberg. Das SV Weiden II Team musste auf die Dienste aller drei Centerspieler verzichten, das Spiel damit ungewöhnlich gestalten und tat sich schwer gegen die körperlich überlegende Hessen. Pomadig und ohne Durchschlagskraft begannen die Weidener das Spiel und gingen mit 0:1 in Rückstand. Sebastian Roßmann erzielte das erste Weidener Tor des Abends und damit den 1:1 Zwischenstand zur ersten Pause.

Auch im zweiten Viertel änderte sich nicht viel im Spiel der Gäste, schwimmerisch überlegen erarbeiteten sie sich einige Chancen, die aber oft kläglich vergeben wurden. Ballverluste im Spielaufbau und Fehler in der Verteidigung führten zu Gegentoren, die nur schwer mit SV-Treffern egalisiert werden konnten, doch auch der zweite Spielabschnitt endete unentschieden und die Mannschaften trennten sich mit 4:4 zur Halbzeitpause. Das dritte Viertel verlief ein bisschen glücklicher für die Weidener, doch die Chancenverwertung ließ immer noch viel zu wünschen übrig. Mit 3:2 in diesem Abschnitt erreichten die SV-ler eine knappe 7:6 Pausenführung vor dem entscheidenden Spielviertel. Thomas Kick erhöhte gleich zum Beginn des Schlussviertels auf 8:6, die Friedberger verkürzten auf 8:7, eher Thomas Ingel den Zwei-Tore-Vorsprung wiederherstellte.

Wer glaubte, das Spiel wäre entschieden, der täuschte sich.

Zwei Wasserverweise auf der Seite der Gäste führten nach nachlässigem Unterzahlspiel zum 8:8 Ausgleich 16 Sekunden vor Spielende. Auch die letzte Überzahl wollte in den letzten zwölf Sekunden nicht klappen, das Spiel endete 9:9 unentschieden. Ein unnötiger Punktverlust.

"Die Jungs taten sich schwer ohne Center und blieben zu passiv, wirkten teilweise zu pomadig. Persönliche Fehler im Spielaufbau und schlechte Chancenausbeute kosteten uns den Punkt" ärgerte sich Trainer Luczak, der seinen Kollegen Gerhard Wodarz in Friedberg vertrat.

 

Am Sonntag gastierte eine dickerer Brocken in der Weidener Thermenwelt. Die Mannschaft des SV Ludwigsburg steht zur Zeit auf dem dritten Tabellenrang und äußert Ambitionen auf die Vizemeisterschaft. Die Weidener waren nicht nur durch die Auswärtsniederlage gewarnt, Trainer Luczak versuchte sie auch wach zu rütteln und verlangte mehr Engagement. Außerdem konnte Center Serkan Dogdu wieder aufgestellt werden und sorgte tatsächlich fürs Leben im Spiel der Hausherren. Das Spiel begann vielversprechend, ein Doppelpack des U20-Nationalspielers Thomas Kick brachte die schnelle 2:0 Führung, die Gäste verkürzten auf 2:1, doch die Weidener beantworteten prompt mit einem Ingel-Treffer zu 3:1. Der ungarische Torjäger, Bruder des Ludwigsburger Trainers, György Csanyi verwandelte den Ludwigsburger Strafwurf und verkürzte wiederholt. Doch die Hausherren schlugen nochmals zu: Thomas Kick und Serkan Dogdu brauchten gerade mal vierzig Sekunden, um den neuen 5:2 Spielstand herzustellen. Die Ereignisse der letzte Sekunden des ersten Viertels hatten es in sich. Nach einem Zweikampf, der nach übertriebener Härte des Ludwigsburgers Csanyi, seine dritte Hinausstellung brachte, erlaubte sich der frustrierte Ungar eine Tätlichkeit und seine Mannschaft wurde dafür mit vierminütigem Unterzahlspiel bestraft. Die Weidener gewannen diese Spielphase mit 3:1 Toren und setzten sich vorentscheidend 8:3 ab. Die darauffolgende Treffer, die 9:3, 10:3 und sogar 11:3 Zwischenstände brachten, bestätigten die Siegesambitionen der Hausherren an diesem Tag. Das was danach passierte, war zwar wenig spektakulär, doch sprach für die Weidener. Die Max-Reger-Städter kontrollierten das Spielgeschehen und ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen. Überraschend deutlich aber nicht unverdient ging die Begegnung mit 14:8 Endstand an SV Weiden II. "Die Jungs haben sich rehabilitiert, wir sahen heute eine andere Mannschaft als gestern. Ich bin zwar beruhigt, aber wir müssen noch viel arbeiten, um mehr Beständigkeit zu erreichen" äußerte sich Irek Luczak direkt nach dem Spiel

 

 

VfB Friedberg - SV Weiden II 9:9 (1:1, 3:3, 2:3, 3:2)

 

Zeitstrafen: Friedberg 6 + Strafwurf, Weiden 10 + Strafwurf

 

Schiedsrichter: Schiefer und Baßmann

 

SV Weiden II:

Markus Glass im Tor, Michael Trottmann, Stefan Kick (2 Tore), Stephan Schierdewahn, Thomas Kick (2), Kilian Müller, Thomas Ingel (2), Michael Roßmann (1), Sebastian Roßmann (1), Johannes Kellner (1), Thomas Konrad

 

 

SV Weiden II - SV Ludwigsburg 14:8 (5:2, 3:1, 4:2, 2:3)

 

Zeitstrafen: Weiden 6 + Strafwurf, Ludwigsburg 7 + Spielzeitstrafe (Tärtlichkeit)

 

Schiedsrichter: Winkler und Däumler

 

SV Weiden II:

Markus Glass im Tor, Serkan Dogdu (4), Stefan Kick (1), Stephan Schierdewahn, Thomas Kick (4 ), Kilian Müller, Thomas Ingel (1), Michael Roßmann, Sebastian Roßmann (2), Johannes Kellner (1), Thomas Konrad (1)

 

 

Ergebnisse des Spieltages:

Ludwigshafen - WV Darmstadt 17:14

VfB Friedberg - SV Weiden II 9:9

SSV Freiburg - SGW Frankf./OF 12:6

SGW Frankf./OF - SC Neustadt/W. -:-

SV Weiden II - SV Ludwigsburg 14:8

 

 

Tabelle:

1.SV Cannstatt 344:137 40:2

2.SGW Leimen/Ma. 263:136 31:7

3.SV Ludwigsburg 267:176 29:11

4.SCW Fulda 271:192 28:10

5.SV Weiden II 247:189 27:13

6.SC Neustadt/W. 249:175 26:12

7.1. FC Nürnberg 192:236 17:25

8.VfB Friedberg 187:243 14:26

9.Ludwigshafen 208:308 13:27

10.WV Darmstadt 175:343 8:34

11.SSV Freiburg 181:285 5:37

12.SGW Frankf./OF 90:254 0:34

 

 

Mehr Infos unter: http://www.sv-weiden-wasserball.de

 

 

zurück